24.05.2018

Unterstützung für "Brot gegen Not"

Jost Straube (li.), Geschäftsführer der DEBAG mit Oliver Flodman (re.), Projektmanager bei „Brot gegen Not“ - die Heiner Kamps Stiftung.

DEBAG engagiert sich auch international für die Nachwuchsförderung im Bäckerhandwerk und spendet 1.000 EUR für „Brot gegen Not“

„Das Geschäftsjahr 2017 konnten wir sehr erfolgreich abschließen und unseren internationalen Wachstumskurs fortsetzen. Einen Teil dieses Erfolges möchten wir nun gern zurückgeben, indem wir uns auch international für die Nachwuchsförderung im Bäckerhandwerk einsetzen. Deshalb unterstützen wir erneut die Stiftung "Brot gegen Not“.“, erklärt Jost Straube, Geschäftsführer der DEBAG.
Die Stiftung richtet in Entwicklungsländern Lehrbackstuben und Bäckereibetriebe ein. Ehrenamtliche Helfer, viele davon ehemalige Bäcker, bilden einheimische Jugendliche in diesem Handwerksberuf aus. „Die Initiative „Brot gegen Not“ leistet nicht nur einen wichtigen Beitrag zur Nachwuchsförderung, sondern ermächtigt bedürftige Menschen auch zur Selbsthilfe. Das hat uns sehr beeindruckt und deshalb engagieren wir uns für dieses Projekt.“, erläutert Straube.
DEBAG unterstützt die Stiftung „Brot gegen Not“ bereits seit dem Jahr 2012. Damals stellte das Unternehmen für eine Lehrbackstube in Durres in Albanien einen neuen Ladenbackofen GALA 40 zur Verfügung. „Brot gegen Not“-Projektmanager Oliver Flodman freut sich über die langjährige Unterstützung seitens DEBAG und die aktuelle Spende. „Mit der 1.000 Euro Spende werden wir Fachbücher und Bildungsgutscheine für unsere Auszubildenden im neuen Gambia Projekt finanzieren. Vielen Dank DEBAG!“, sagt Flodman.
„Mit unserem Engagement für „Brot gegen Not“ wollen wir dort helfen, wo Hilfe am Nötigsten gebraucht wird und den Menschen in Entwicklungsländern durch eine solide Berufsausbildung als Bäcker, eine erstrebenswerte Perspektive für ihr Leben aufzeigen. Wir wollen die positive Entwicklung des Bäckerhandwerks gerade in solchen Ländern, in denen oft Arbeitslosigkeit, Hunger und Elend den Alltag beherrschen, fördern. Dabei besinnen wir uns auf unsere Wurzel, das traditionelle deutsche Bäckerhandwerk, und unsere Kernkompetenz, die Entwicklung und Produktion innovativer Backtechnik.“, so Jost Straube.

Gelebte Nachwuchsförderung auch in Deutschland
Auch in Deutschland engagiert sich DEBAG in vielen Projekten für eine gute Ausbildung des Bäckernachwuchses. „Aus unseren täglichen Gesprächen mit Bäckern auf der ganzen Welt wissen wir, wie schwer es in der heutigen Zeit ist, qualifizierten Bäckernachwuchs zu finden. Nicht nur die Bereitschaft der Jugendlichen zählt, sich für diesen – mitunter doch entbehrungsreichen – Beruf zu entscheiden. Wichtig ist vor allem auch die Qualität und Ausstattung der Ausbildungsstätten.“, erörtert Straube.
In den letzten Jahren hat DEBAG nicht nur die Akademie Deutsches Bäckerhandwerk Sachsen e. V. in Dresden und das Berufliche Schulungszentrum für Ernährung und Hauswirtschaft in Bautzen mit der neuesten Back- und Kältetechnik aus dem Hause DEBAG ausgestattet.
Darüber hinaus gehört DEBAG seit Oktober 2016 zu den offiziellen Förderern der Bäcker-Nachwuchskampagne „Back Dir Deine Zukunft.“ Die Kampagne wurde vom Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerkes ins Leben gerufen und spricht mit ihrem modernen Web-Auftritt, zahlreichen Social-Media-Aktivitäten und einer großen Stellenbörse gezielt Jugendliche an, um diese für den Bäckerberuf zu begeistern.

Bautzen, 24.05.2018

Ihre Ansprechpartner Pressekontakt

Sabine Petermann
Leiterin Marketing & Kommunikation

DEBAG
Deutsche Backofenbau GmbH
Dresdener Str. 88
02625 Bautzen

Tel.: +49 3591 360-255
Fax: +49 3591 360-140

sabine.petermann@remove-this.debag.com
www.debag.com 

www.facebook.com/DEBAG.Backofenbau